Marly Straub

Kirchgemeindeversammlung der reformierten Kirche Herrliberg, 16.06.2019

Geld Münzen —  Schweizer Münzen<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>203</div><div class='bid' style='display:none;'>4192</div><div class='usr' style='display:none;'>1</div>

Jahresbericht und Jahresrechnung ohne Fragen genehmigt
Marly Straub,

Es sind nur 32 stimmberchtigte Mitglieder, welche an der Kirchgemeindeversammlung teilnehmen. Speziell darf Kirchenpflegepräsident Hans Spuhler Marianne Fischer begrüssen. Sie ist die neue Bezirkskirchenpflegerin, welche der Kirche Herrrliberg zugeteilt wurde. Weder Jahresbericht noch Jahresrechnung 2018 geben zu reden. Der Jahresbericht wird ohne Fragen zur Kenntnis genommen. Die Jahresrechnung wird vom Kirchengutsverwalter Paul Keller präsentiert. Leider muss er für 2018 einen Aufwandüberschuss von Fr. 104’119 bekanntgeben, obwohl ein Ertragsüberschuss budgetiert war. Diesen Aufwandüberschuss begründet er damit, dass die ordentlichen Steuereinnahmen rund Fr. 100`000 tiefer lagen als angenommen. Zudem war eine 10%ige Pensums-Aufstockung einer Sekretariatsmitarbeiterin nicht budgetiert gewesen. Die Ausgaben der meisten Ressorts bewegten sich im Rahmen der Budgetierung. Einige Positionen in den Ressorts Gottesdienst und Verwaltung mussten anders erfasst werden. Paul Keller ist überzeugt, mit dem aktuellen Steuersatz von 9% zukünftig eine ausgeglichene Rechnung präsentieren zu können. Es sei ihm zwar bewusst, dass die Kirche haushalterisch mit den Geldern umgehen müsse, da die Kosten stetig leicht zunähmen, die Einnahmen stagnieren oder gar kontinuierlich leicht rückläufig seien. RPK-Präsident Christian Hagmann empfiehlt der Versammlung, die Rechnung zur Annahme. Die RPK bezeugt der ganzen Kirchenpflege eine disziplinierte Budgetdisziplin. Ohne jegliche Frage wird die Jahresrechnung genehmigt.

Bereitgestellt: 16.06.2019     Besuche: 24 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch