Marly Straub

Konfirmationsgottesdienst mit Pfarrer Alexander Heit

2019-Konf-Alexander Heit 283<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-herrliberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>30</div><div class='bid' style='display:none;'>3736</div><div class='usr' style='display:none;'>21</div>

Viel Applaus für eine perfekte Show mit nur teils perfekten zu Konfirmierenden
Marly Straub,
Ein schriftliches Programm wird den Besuchern abgegeben, welches durch die verschiedenen Akte der Konfimationsfeier führt. Beim Eingangsspiel mit der Orgel laufen die teilnehmenden Konfirmandinnen und Konfirmanden zur Bühne ihrer Show. Die Frauenquote überwiegt: Es sind sieben Damen und vier Herren. An diesem Tag spreche ich nicht mehr von Mädchen und Buben. „Nobody is perfect“ heisst ihr Thema und gleich stellen sie sich vor mit Name, Hobby und ihrem Anspruch an dieses Thema. Die einen bezeichnen sich als perfekt, die anderen gehen vorsichtiger mit diesem Adjektiv um. Was verstehen wir eigentlich unter „perfekt“? Sind wir dann auf allen Ebenen makellos und fehlerfrei? Vielleicht entsprechen wir der Norm und fallen auf keiner Ebene auf. Wir sind loyal, einfügend phantsielos und angenehm für die Umwelt. Herausheben kann man sich durch spezielle Begabungen, was zu einer Überperfektion führt und an anderen Stellen vielleicht zu einer unterdurchschnittlichen Perfektion. Die Feststellung, dass jeder Mensch einzigartig ist und die Individualität keinen umfassenden Anspruch auf Perfektion haben kann, erlöst einen von dem Druck perfekt sein zu müssen. In der „Sunday Morning Show“ - einer Einlage als Radio SRF-Sendung - wird das Thema kontrovers diskutiert. Regie führen Pfarrer Alexander Heit im theologischen und Kirchenmusiker Christian Meldau im musikalischen Bereich. Keinen Aufwand haben sie gescheut auch nicht auf der musikalischen Ebene: Drei Keyboards, ein Fagott, eine Querflöte und eine Blockflöte plus Sänger zeigen beim Lied „Halleluja“ von Leonhard Cohen, dass die Teilnehmenden noch andere Interessen als Schule, Fussball und Tennis haben. Immer wieder gibt es Applaus. Die Spannung steigt, als die Frage nach Gottes Perfektion auftaucht. Hat er bei seiner Schöpfungsarbeit alles perfekt gemacht? Der auferstandene Jesu spricht mit dem Pfarrer von oben herab und lässt ihn wissen, dass Gott es wohl perfekt gemacht habe, die Schuld allerdings beim Menschen liege, der Atombomben baue und die Erde verdrecke. Die derzeitigen Schlagerthemen „Umweltschutz, CO2- Ausstoss, Reisen per Flugzeug“ dürfen an dieser perfekten Show nicht fehlen, bevor die zu Konfirmierenden mit eigenem Entscheid und dem Satz „ja, mit Gottes Hilfe“ in die christliche Gemeinschaft aufgenommen werden. Jeder Konfirmand, jede Konfirmandin wird durch den Pfarrer kurz vorgestellt und erhält mit einem passenden Konfirmationsspruch den Segen. Und nun zur Perfektion des Pfarrers: 30 Sekunden sollte die Vorstellung dauern. Perfekt war diese Zeiteinschätzung nicht, spannend waren aber seine Ausführungen. Let it be…..

Bereitgestellt: 30.06.2019     Besuche: 50 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch