Matthias Dübendorfer

So schützen wir uns in Herrliberg

Logo Schutz neu<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-herrliberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>270</div><div class='bid' style='display:none;'>4059</div><div class='usr' style='display:none;'>86</div>

Für die Wiederaufnahme von Gottesdiensten müssen die einzelnen Gemeinden die Rahmen-Schutzkonzepte von BAG, EKS und Landeskirche beachten. Diese Vorgaben setzen wir in Herrliberg konkret wie folgt um.
Matthias Dübendorfer,

Das Wichtigste in Kürze:

  • Alle Gottesdienste finden in der Kirche Tal statt
  • Halten Sie immer 2m Abstand
  • Folgen Sie den Einbahn-Markierungen
  • In den Bankreihen bitte bergwärts aufschliessen
  • Nehmen Sie nicht auf den gesperrten Sitzkissen Platz
  • Pro Sitzkissen 1 Person, max. 2 wenn im selben Haushalt lebend
  • Anwesenheitskarte ausfüllen und am Schluss beim Ausgang abgeben.


...und das Ganze etwas ausführlicher:

Die Schutzmassnahmen dienen in erster Linie dazu, durch Abstands- und Hygienemassnahmen eine Ansteckung während der Gottesdienste zu vermeiden. In zweiter Linie geht es darum, durch Contact Tracing Ansteckungen zurückzuverfolgen und gefährdete Personen warnen zu können, falls sich jemand aus der Gemeinde mit Covid-19 infiziert hat.

Im Einzelnen werden die folgenden Massnahmen getroffen:

- Abstandsregeln
  • Im Kirchenschiff wird jede zweite Sitzbankreihe abgesperrt.
  • In den übrigen Bankreihen wird jedes zweite Sitzkissen als gesperrt markiert.
  • Auf den verbleibenden Sitzkissen kann grundsätzlich je eine Person Platz nehmen, maximal zwei, wenn sie im selben Haushalt leben.
  • Die Empore bleibt grundsätzlich geschlossen, kann aber bei Vollbelegung des Kirchenschiffs für max. 20 Personen geöffnet werden. Gottesdienstbesucher, die auf der Empore Platz nehmen werden dazu angehalten, die Abstandsregeln in eigener Verantwortung einzuhalten.

- Einlass und Auslass
  • Im Kirchenschiff gilt ein Einbahnsystem: Eingang durch das zürichseitige Portal -> zu den Sitzbänken durch den seeseitigen Gang (bitte in den Reihen bergseitig aufschliessen!) -> aus den Sitzbänken durch den bergseitigen Gang -> Ausgang durch die bergseitige Türe.
  • Im Eingangsbereich und im bergseitigen Gang werden 2m-Distanzmarkierungen angebracht.
  • Die Pfarrperson verabschiedet die Teilnehmer nicht unmittelbar vor der Ausgangstüre, sondern steht beim Plakatständer und verabschiedet die Gemeinde auf Distanz. Gespräche mit der Pfarrperson sind unter Einhaltung der Abstandsregeln natürlich möglich.

- Hygiene
  • Auf Gemeindegesang muss bis auf weiteres zu verzichtet werden.
  • Auf Essen und Trinken im oder nach dem Gottesdienst (Abendmahl, Apéro, Kirchenkaffee) wird bis auf weiteres verzichtet.
  • Beim Eingang und beim Ausgang steht Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.
  • Beim Eingang werden Hygienemasken und Schutzhandschuhe zur freien Verfügung gestellt.
  • Die Kirche wird am Samstag gründlich gereinigt und bleibt anschliessend bis eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn geschlossen.
  • Nach dem Gottesdienst werden kritische Oberflächen (Türklinken, Rückenlehnen vor benutzten Sitzreihen, Abendmahlstisch, Kanzel, Treppengeländer zur Empore) mit einem Desinfektionstuch abgewischt, da die Kirche tagsüber und unter der Woche weiterhin offen bleibt.

- Contact Tracing
  • Auf den „freien“ Sitzkissen wird je eine Anwesenheitskarte samt Stift ausgelegt, auf der die Teilnehmer ihre Kontaktdaten (Name und Vorname, Adresse, Telefon, Mail) notieren.
  • Die ausgefüllten Anwesenheitskarten werden beim Ausgang eingesammelt und anschliessend in einem Couvert deponiert. Das Couvert wird sodann verschlossen, mit dem Datum des Gottesdienstes angeschrieben und sicher aufbewahrt.
  • Tauchen innerhalb von 14 Tagen keine Covid-19-Erkrankungen in der Gemeinde auf, wird das Couvert samt Inhalt vernichtet.
  • Es werden zwei Sätze Schreibstifte beschafft, die im 14-Tage-Rhythmus abwechselnd verwendet werden. So müssen die Stifte nicht nach jedem Gottesdienst desinfiziert werden.

- Kirchenhügel
  • Die Sanitärräume des Kirchenhügels können von den Gottedienstbesuchern benützt werden.
  • In den WCs wird je eine der beiden Kabinen geschlossen, im Männer-WC das rapperswilseitige Pissoir gesperrt.
  • An den WC-Türen wird „Maximal 1 Person“ signalisiert.

Wir sind uns bewusst, dass diese Massnahmen einen herben Einschnitt in die gewohnten und vertrauten Gottesdienstabläufe darstellen. Wir sehen aber ein, dass sie notwendig sind und freuen uns darauf, bald wieder gemeinsam Gottesdienste feiern zu können - wenn halt auch unter erschwerten Bedingungen.
Bereitgestellt: 04.06.2020     Besuche: 6 heute, 170 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch