Irene Sturari

Gottesdienst "art&act"

_Bild_gross<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-herrliberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>286</div><div class='bid' style='display:none;'>4255</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>

Wiederholung und Wahrheit
Am Beispiel von Claude Monet, Andy Warhol und Gerhard Richter
Pfr. Alexander Heit,
Wir alle haben ein geradezu ehrfürchtiges Verhältnis zu Originalen. In der Welt der Kunst ist das so, aber zum Beispiel auch in der Welt der Waren. Kopien gelten uns als zweitrangig.

Vermutlich hat diese Verehrung des Originals auch etwas mit unserer Religionskultur zu tun. Der christliche Gott schaut auf den Einzelnen, auf das Originelle und Einzigartige an jedem Menschen.

Die Moderne kann als diejenige Epoche begriffen werden, in der ganz gegenläufig dazu das Serielle, die Wiederholung und das immer Gleiche sich durchsetzt. Dieser Gegensatz zwischen dem Einzigartigen und dem Seriellen ist das Thema von art&act von Ende Januar. Er kommt zur Sprache, indem wir uns der Kunst von Claude Monet, Andy Warhol und Gerhard Richter zuwenden.

Zugleich gibt es ein grossartiges Musikprogramm, das ebenfalls die Moderne reflektiert. Christian Meldau spielt Orgelmusik aus dem 20. Jahrhundert, komponiert von Marcel Dupré, Olivier Messiaen und Jean Alain (vgl. dazu auch den nebenstehenden Artikel zur Entwicklung der Orgelmusik von Christian Meldau).

Für diesen Anlass bitten wir Sie um eine » Anmeldung.

art&act: Sonntag, 31. Januar 2020, 19:00 Uhr
Kirche Tal, Herrliberg
Pfarrer: Alexander Heit

Bereitgestellt: 31.12.2020     Besuche: 80 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch