Sandra Wymann Stöckicht

Konfirmationsgottesdienst mit Pfarrer Alexander Heit

IMG_1425 (Foto: Marly Straub): Corona Abstand

Was ist Zufall? Wo ist die Abgrenzung von Zufall und Schicksal? Und was bedeutet Verantwortung?
Sandra Wymann,
Nach längerer Unsicherheit wie und wann die Konfirmationsfeiern durchgeführt werden können, wurde der Entscheid gefällt, dass die Gottesdienste auf zwei Sonntage gelegt werden. Diese waren den Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie ihren Familien vorbehalten, damit das Schutzkonzept eingehalten werden konnte. Zusätzlich gab es die Möglichkeit, die Gottesdienste als Live-Stream mitzuverfolgen.

Mit der Konfirmation bekräftigen die jungen Leute, was Eltern und Paten bei der Taufe stellvertretend versprochen haben: ein Leben im christlichen Glauben führen zu wollen. Daher der Name: Konfirmation; vom lateinischen „confirmare“ – „bekräftigen“.

Im ersten Gottesdienst wurden drei Jugendliche konfirmiert. Die jungen Männer in weissen Hemden, Stoffhose und weissen Turnschuhen, das Mädchen in einem wunderschönen rosa Festkleid.
Die Konfirmandin und die Konfirmanden haben sich während Ihres Konfirmationsjahres als Gruppe mit dem Klimawandel auseinandergesetzt und diese Dreiergruppe intensiv mit den Themen «Zufall und Schicksal»

Was ist Zufall?
«Etwas, was man nicht vorausgesehen hat, was nicht beabsichtigt war, was unerwartet geschah. »
Was ist Schicksal?
«Von einer höheren Macht über jemanden Verhängtes, was sich menschlicher Berechnung und menschlichem Einfluss entzieht und das Leben des einzelnen Menschen entscheidend bestimmt. »
Jeder der drei jungen Leute machte sich seine eigenen Gedanken dazu. Den Zufall mit negativem Ausgang gilt es zu eliminieren, den Zufall, der sich positiv auf unser Leben auswirkt zu behalten und weiter zu fördern.
Ist der heutige Klimawandel nun Schicksal oder Zufall? Darauf gibt es wohl keine abschliessende Antwort. Die Konfirmanden sind überzeugt, dass er durch den menschlichen Fortschritt entstanden ist, und die Menschheit kann über viele Parameter entscheiden und diese lenken. Schicksal ergibt sich nicht einfach so, es kann gestaltet werden. Die Konfirmanden übernehmen als junge Erwachsene selbstbewusst Verantwortung in Ihrem Erwachsenwerden. Sie haben den Mut zum christlichen Glauben, und diesen während des Gottesdienstes bekräftigt. Das eigene «Ja» zum Glauben gewinnt an Gewicht. Dann erhielten die Drei ihre Segnung, auch dies für einmal anders, mit dem nötigen physischen Abstand, doch von ganzem Herzen wie in anderen Jahren.

Der zweite Konfirmationsgottesdienst an diesem prächtigen Sonnentag begann mit der Eingangsmusik «walking on sunshine». Wie passend für den heutigen Festtag.
Mit der jugendlichen Leichtigkeit traten je zwei junge Frauen und Männer in die festlich geschmückte Kirche ein. Die Lässigkeit der Jugend mit Ihrer Unbeschwertheit war deutlich zu spüren.
Das Thema drehte sich in verschiedensten Facetten um «Verantwortung».

Was bedeutet Verantwortung?
«Die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass alles einen möglichst guten Verlauf nimmt, das jeweils Notwendige und Richtige getan wird und möglichst kein Schaden entsteht. »

Durch die Konfirmation wurden die vier Jugendlichen an diesem Sonntag zu Religionsmündigen. Für das Hauptthema Klimawandel wurde allen bewusst, dass die Verantwortung bei jedem einzelnen Menschen liegt. Verantwortung unterstreicht auch die Selbstverantwortung für sein eigenes Tun und Nicht-tun.
Das nachfolgende Lied «under Pressure» von Queen und David Bowie handelt davon, dass permanenter Druck schädlich sei und Liebe einen Ausweg darstellen kann. Diese Liebe wird in der Bibel oft zitiert und soll Leitplanken und Auswege aufzeigen. Aus meiner Sicht übernahmen die hier anwesenden Jugendlichen Verantwortung, da sich jeder diese Fragen überlegte. Sei dies, dass man eigenständig daran denkt, den neu erhaltenen Hausschlüssel dabei zu haben oder der wichtige Entscheid hin zur persönlichen Berufswahl. Ausserdem, dass man sich mit grossen Fragen zur Weltlage beschäftigt oder sich auf anstehende Ferienziele freuet. In Gott haben sie jemanden, der immer ansprechbar ist und ihnen hilft, ihren Weg zum Erwachsensein zu begleiten. Mögen die Religionsmündigen immer ihren Weg finden, auch wenn sie ab und zu kurzzeitig vom Weg abkommen. Gott wird Sie lenken.
Bereitgestellt: 02.06.2021     Besuche: 85 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch