Schutzmassnahmen ab 20. Dezember

Logo BAG orange (Foto: Matthias Dübendorfer)
Aufgrund der Omikron-Variante hat der Bundesrat am 17.12. die Schutzmassnahmen verschärft. Auch für uns in Herrliberg ergeben sich dadurch Anpassungen.
Matthias Dübendorfer,
Die wesentlichste Änderung gegenüber den bisherigen Regeln besteht darin, dass jetzt 2G-Zertifikatspflicht besteht, wo vorher 3G-Pflicht bestand. Für die einzelnen Veranstaltungsarten gilt also:

Kurzandacht und Gottesdienste ohne Zertifikatspflicht
  • max. 50 Personen
  • Masken- und Abstandspflicht
  • Kontaktdaten-Erfassung

Gottesdienste mit Zertifikatspflicht (2G)
  • Keine Obergrenze bis zum feuerpolizeilichen Maximum
  • Maskenpflicht

Gottesdienste und Anlässe mit Chören und Instrumentalist:innen
  • Für Laienmusiker:innen: Zertifikatspflicht und aktuelles negatives Testresultat (2G+)
  • Für professionelle Musiker:innen: Zertifikatspflicht (3G)
  • Für Teilnehmende: Zertifikatspflicht (2G), Maskenpflicht

Allgemein in Innenräumen (KiHü, Büchsi, Sekretariat, …):
  • Maskenpflicht, wenn mehr als eine Person anwesend ist

Apéros etc. im Innenraum
  • Zertifikatspflicht (2G)
  • Konsumation nur im Sitzen
  • Maskenpflicht, sobald man nicht an seinem Platz sitzt

Veranstalungen und Apéros im Freien
  • Max. 300 Personen
  • Entweder Maskenpflicht oder Zertifikatspflicht (3G)

Grundsätzlich bestünde auch die Möglichkeit, Anlässe mit einer 2G+-Regelung (geimpft oder genesen plus aktuelles negatives Testresultat) durchzuführen. In diesem Fall würde die Masken- resp. Sitzpflicht für die Teilnehmenden entfallen. Da wir aber unsere Veranstaltungen so offen wie möglich halten wollen, haben wir entschieden, von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch zu machen.