Irene Sturari

Weltgebetstag

Seit mehr als 100 Jahren wird weltweit und ökumenisch der Weltgebetstag durchgeführt. Jedes Jahr kommt die Liturgie für dieses Gebet, das um die Welt geht, aus einem anderen Land und wird dort von Frauen zusammengestellt.
Weltgebetstag<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-herrliberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>237</div><div class='bid' style='display:none;'>2025</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>

Weltgebetstag

Weltgebetstag 2017<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-herrliberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>274</div><div class='bid' style='display:none;'>2973</div><div class='usr' style='display:none;'>89</div>

 

weltweit - ökumenisch
Der Weltgebetstag ist die erste und älteste ökumenische (Frauen-) Bewegung. Sie wurde im ausgehenden 19. Jahrhundert von amerikanischen Christinnen gegründet, im Jahr 1936 in der Schweiz und 1949 in Deutschland aufgenommen. 1967 wurde das weltweite ökumenische Komitee gegründet.
Weltgebetstag 2017 - Philippinen
von philippinischen Frauen vorbereitet zum Thema

"Bin ich ungerecht zu euch?"

Das Titelbild der Liturgie, das von der jungen Künstlerin Rowena „Apol“ Laxamana-Sta.Rosa geschaffen wurde, gibt einen Blick auf ganz verschiedene typische Lebenswelten der Philippinen: auf der einen Seite in vorwiegend grauen Tönen die technisch hochentwickelte urbane Zivilisation, in der es auch Armut gibt, und auf der anderen Seite idyllische, beinahe paradiesische Szenen aus ländlichen, von der modernen Zivilisation scheinbar unberührten Regionen.

In der Mitte, alles überragend eine Frauengestalt, die sich, mit einem verschleierten Auge und der Waage in der Hand, auffallend an allegorische Darstellungen der Justitia/Gerechtigkeit anlehnt.

Gerechtigkeit ist denn auch das zentrale Thema der Liturgie, die sich um das bekannte Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gliedert. Die Geschichte will uns die Gerechtigkeit des Gottesreiches vor Augen halten, wo alle denselben Lohn erhalten, unabhängig von ihrer Leistung. Ist das nicht ungerecht in unseren Augen? Lassen wir uns überraschen von der Antwort der philippinischen Frauen, die sie mit einem Beispiel aus ihrer eigenen landwirtschaftlichen Tradition illustrieren!
Am ersten Freitag im März
Freitag, 3. März 2017
Reformierte Kirche Herrliberg

Der Weltgebetstags-Gottesdienst findet in allen Ländern der Welt am gleichen Tag statt. So geht im Laufe von 24 Stunden ein gemeinsames Gebet rund um die ganze Welt. Es ist ein besonderes Gefühl, ein Teil dieser weltweiten Bewegung zu sein
Informiert beten, betend handeln
sind zwei wichtige Begriffe für den Weltgebetstag.
Informationen über das betreffende Land gehören genau so dazu wie das gemeinsame Beten.
Ebenso wichtig ist der dritte Teil: mit der Kollekte werden Projekte im Herkunftsland unterstützt und so praktische Solidarität verwirklicht.
Kommende Weltgebetstage
2018 - Surinam: "All God created is very good"
2019 - Slovenien: "Come, everything is ready"
2020 - Zimbabwe: "Rise, take your bed and go"
2021 - Vanuatu: "Build on a strong foundation"
Bereitgestellt: 17.05.2017     Besuche: 28 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch